Mein "KUH-Är-Kot"

Nicht alle Dinge lassen

sich leicht in Worte fassen

aber sie stehen bisweilen

unsichtbar zwischen den Zeilen.

Franz Wittkamp

"Batterflei" - dahinter steht Katrin Markert.

Geboren wurde ich im Dezember 1978 in Meißen, bin glücklich verheiratet. Die kreative Ader hatte ich schon als Kind - nicht immer zur Freude meiner Eltern. Nachdem ich 3 Jahre auf Norderney im Hotel gearbeitet habe - eine traumhafte Zeit, die ich nie vergessen werde - lernte ich in Dresden Grafikdesign.

Mein kleines Atelier betreibe ich nebenbei, welches ich auch brauche, um vom Streß der Schichtarbeit ein wenig abzuschalten. In meinem Kopf spuken so viele Ideen herum, die einfach raus müssen und wenn es mal nicht so klappt, dann gehe ich raus in die Natur.

 


Der Name BATTERFLEI

ich mag einfach Schmetterlinge.

Das Positive:      sie sind frei und sooo vielfältig. Ihr Anblick zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht. Wir freuen uns, wenn einer auf unserer Hand sitzt. Die Art und Weise, wie sie entstehen ist höchst interessant - fast schon Magie der Natur.

Das Negative:      Es werden immer weniger.

Schuld daran ist, wie immer, der Mensch.

So, wie sich ein Schmetterling entwickelt, gestaltet sich auch meine Arbeit - die Raupe ist die Idee und der Schmetterling die Frucht der Arbeit. Außerdem stehen Schmetterlinge auch für die Liebe. Und was gibt es besseres als mit Liebe sein Leben zu gestalten und dies an seine Mitmenschen weiter zu geben. Ich freue mich immer, wenn ein verbiesterter Meckerkopp auch mal wieder ein kleines Lächeln im Gesicht hat.

Wenn mich die Leute nach meinem Ateliernamen fragen, sage ich immer: "Batterflei" - so wie man es spricht.

 

Und noch etwas kurzes Wissenswertes:

Der Schmetterling ist Sinnbild für das Gute, Unbeschwertheit und Freiheit. Aus der Raupe wird die Puppe und aus dem Kokon schlüpft ein zauberhafter Falter.

Diese Verwandlung hat die Menschen schon immer begeistert. Im Christentum gilt der Schmetterling als Symbol der Auferstehung, als Zeichen unvergänglichen Lebens. Häufig findet man Schmetterlinge auch auf Grabsteinen. Sie stehen dafür, dass sich alles im Leben ändert, aber eben seine Zeit braucht, bis es ans Tageslicht kommt und wahrgenommen wird.